Neuer Auto-Kindersitz von Walser: höchste Sicherheitsstandards

Als einziger seiner Preisklasse nach aktuellsten Richtlinien getestet und zugelassen

Hohenems (A). Mit dem neuen Sitz „Noemi“ bringt die Walser GmbH einen Auto-Kindersitz auf den Markt, der als einziges Modell seiner Preisklasse den aktuellsten und somit höchsten Sicherheits- und Prüfstandards – der neuen ECE Regelung 129 – entspricht. Die erhöhten Standards inkludieren unter anderem zusätzlich zum Frontaufpralltest einen Seitenaufpralltest. Der Autositz ist bereits online im Webshop des Unternehmens erhältlich und soll ab Mitte 2020 auch über Vertriebspartner in den Handel kommen.

Mit dem neuen Autositz für Kinder setzt die Walser GmbH ein Modell um, das als einziges seiner Preisklasse den neuesten und somit höchsten Prüf- und Sicherheitsstandards entspricht. Im Vergleich zur alten Richtlinie wird bei der neuen, der sogenannten ECE Regelung R 129, zusätzlich zum Front- auch der Seitenaufprall geprüft und die Einteilung in Kategorien erfolgt nicht mehr nach Gewicht der Kinder, sondern nach Körpergröße. „Diese neue Einteilung ist eine Erleichterung in der Anwendung und auch ein zusätzliches Sicherheitsfeature. Der Sicherheit des Produkts gilt unsere höchste Priorität, deshalb haben wir bei der Entwicklung des Sitzes mit Automobilklubs eng zusammengearbeitet. Der Fokus wurde auf konsequenten Leichtbau gelegt. Wir haben Materialien aus der Automobilindustrie und Konstruktionsideen aus dem Flugzeugbau verwendet“, erläutert Markus Fleisch, Leiter der Entwicklungsabteilung bei Walser. „Es ist uns dank unserer Philosophie, Kosten nur in die Produktentwicklung selbst und nicht ins Marketing fließen zu lassen, gelungen, den Autositz in einer sehr günstigen Preisklasse auf den Markt zu bringen“, führt Fleisch ergänzend an.

Neue Prüfstandards bestätigen Vorzüge dank Konstruktion und Materialmix

Bei den Tests für die Zulassung gemäß der aktuellsten Prüfstandards werden neben Frontalaufprall-Situationen nun auch verpflichtend Seitenaufprall-Situationen mit modernsten Dummies simuliert. „Die zweithäufigste Ursache für schwere Verletzungen bei Kindern sind Seitenaufpralle – umso wichtiger sind diese Zertifizierungen nach den neuesten Standards“, bestätigt Markus Fleisch. Beim neuen Autositz hat Walser einen Materialmix aus harten und schockabsorbierenden Materialien verwendet. „Das geringe Gewicht unseres Sitzes bei absolut gleicher Sicherheit ist ein weiterer Vorzug unseres neuen Modells. Dank des verwendeten Klappmechanismus erleichtern sich auch Transport und Verstauen des Sitzes“, unterstreicht der Geschäftsleiter für Forschung und Entwicklung. Zu den Vorteilen zählt der neue i-Size-Standard, mit Sitzbreiten bis max. 44 cm, womit nun bis zu drei Kindersitze nebeneinander auf dem Rücksitz Platz haben.

Vertrieb des neuen Autositzes

Unter dem Namen Noemi ist der Kindersitz bereits online für Handelspartner sowie auch für Endkunden im Walser Webshop www.walser-shop.com zu einem Preis von 59,95 Euro bestellbar. „Das Modell Noemi ist in drei unterschiedlichen Farbvariationen bereits jetzt online bestellbar bzw. bald auch in Fach- und Supermärkten erhältlich. Weitere Varianten des Sitzes sind unter dem Namen ‚Leontis‘ für Handelspartner in Entwicklung und werden ab Mitte des Jahres bei bekannten Discountern in der Produktpalette zu finden sein“, so Markus Fleisch abschließend. Nähere Informationen zum neuen Autositz sind auch auf der eigens eingerichteten Website noemi.walsergroup.com zu finden.

SHOP